Laden

Die Pandemie und ihre Folgen strapazieren nun schon ein ganzes Jahr die Geduld der Menschen. Auch wenn seit dem Impfstart Licht am Tunnel zu sehen ist, warten jetzt noch harte Monate, in denen weiter Solidarität gefragt ist. Um etwas Mut dafür zu machen, richtet die „Mannheimer Runde“ zusammen mit der Mannheimer Bürgerstiftung die Videoplattform „#MannheimZUSAMMEN“ ein. Darauf soll ab dem 27. Februar 2021 Jedermann die Möglichkeit haben, ohne finanziellen Aufwand sein Wissen, Fertigkeiten und mehr an andere weiterzugeben. Das Projekt wurde vergangene Woche den Medien vorgestellt und erfreute sich dabei einer großen Resonanz.  

Uns ist es wichtig, auch Sie auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, die Videoplattform zu nutzen und mit eigenen Beiträgen zu bereichern. Wie dies funktioniert, entnehmen Sie bitte dem ebenfalls beigefügten Infoblatt.

Es würde uns freuen, wenn Sie mithelfen, die Videoplattform schnell mit Leben zu erfüllen und zu einem Schaufenster der vielfältigen Mannheimer Talente zu machen. Lassen Sie uns den Menschen der Region, aber auch allen über ihre Grenzen hinaus zeigen, was wir hier an Rhein und Neckar unter Solidarität und Gemeinschaft verstehen.

Alla hopp: Mannheim hält zusammen auf #MannheimZUSAMMEN.

ZUSAMMENHALT

„Die Corona Pandemie zeigt uns ganz deutlich, wie wichtig der Zusammenhalt in der Gesellschaft ist. Mannheim ist deshalb vergleichsweise gut durch die Krise gekommen, weil sich die Bürgerinnen und Bürger solidarisiert und gegenseitig unterstützt haben“, sagt Initiator Thorsten Riehle, 2. Vorsitzender der Mannheimer Runde und Capitol Geschäftsführer. Der Weg aus der Pandemie sei das Impfen, aber auch die weitere Achtsamkeit aufeinander.

Weil vieles nur eingeschränkt oder weiterhin gar nicht möglich sei, wolle die Mannheimer Bürgerstiftung mit der Hilfe der Mannheimer Runde dabei mitwirken, den Menschen Mut zu machen, den Zusammenhalt zu stärken. „Deshalb schaffen wir gemeinsam eine Videoplattform, die jedem offensteht, der eine Idee hat. Vom Vorlesen bis zum Sportevent, vom gemeinsamen Singen Zuhause bis zum Tanz – alles ist möglich“, so Riehle weiter. Und das ohne eigenen finanziellen Aufwand oder technisches Know how, damit die Hemmschwelle so niedrig wie möglich sei.

Darüber hinaus unterstütze die Bürgerstiftung Aktivitäten, die allen Bürgerinnen und Bürgern zugutekämen und sich mit den Corona Regelungen vereinbaren ließen. „Alles, was dazu beiträgt, dass Menschen miteinander ins Gespräch kommen, sei es über Telefon oder eine gemeinsame Videoschalte, wollen wir unterstützen. Es geht um das gegenseitige Mutmachen. So etwas darf jetzt nicht an ein paar Euro scheitern“, erklärt Riehle. Insgesamt werden 30.000 Euro von Mannheimer Runde und dem Unterstützungsfonds Kunst und Kultur, der mit Spenden für den Capitol Stream „Rockt zu Hause“ gefüllt ist, zur Verfügung gestellt.

Mitmachen kann dabei jeder: von der Privatperson bis zu Vereinen. Aber auch Firmen oder Gruppen, die eine Idee haben, sind eingeladen, sich zu melden. Die Vorschläge werden auf Umsetzbarkeit geprüft und in einem professionell eingerichteten Studio bei der Marketing- und Kommunikationsagentur Go7 umgesetzt.

Um die Aktion schnell bekannt zu machen, haben die Initiatoren bereits bekannte Persönlichkeiten und Multiplikatoren angesprochen, die sich zum Kampagnenstart als Testimonials zur Verfügung stellen. Zu finden ist die Videoplattform auf einer einfach gehaltenen Website. Dort können sich die Bürger aus Mannheim registrieren und ein Angebot abgeben, was sie gerne zeigen möchten. Die Beiträge (Länge zwischen 30 und 45 Minuten) werden bei der Mannheimer Agentur Go7 produziert. Das sich daraus ergebende Programm beziehungsweise der Kursplan wird in einem Newsletter bekanntgeben. Nach der ersten Aufführung bleiben die Videos für eine gewisse Zeit weiter „on demand“ abrufbar.

+1